Hello Summer – Hallo Mut

Das Bloggerleben überdenken und im Sommer neuen Mut zusammen nehmen

Langsam geht es mir besser. Langsam, … aber es wird.

Wovon ich mich erhole? Ich weiß es nicht genau. Social Media? Klischees? Ich würde nicht sagen es ging mir wirklich schlecht, aber ich war genervt. Von all den selben Bloggerbildern und dass es einfach kein anderes Thema mehr hier in Hamburg gab. Jeder, den ich traf, fing irgendwann an Stories von einem bekannten Blogger zu erzählen, von Bildbearbeitung, wie schwierig doch alles geworden ist und blablabla. Ausschlaggebend war bei mir die Fashion Week im Januar. Ich hatte gar keine Lust mir vorher den Stress zu machen, die Woche mit sinnlosen Veranstaltungen zu planen und mir Marken anzuschauen, die mich überhaupt nicht interessieren. Spätestens da hätte ich wissen müssen, dass ich irgendwie hier nicht mehr reinpasse.

Ich habe viele Blogger Freunde mit eigenem Kopf. Gott sei Dank! Sie alle ziehen ihr eigenes Ding durch, machen das gut mit dem Bloggen und sind nicht so Mainstream.  Aber für mich waren die anderen Blogger irgendwann zu viel. Man wurde quasi erschlagen von einer Welle gleichaussehender Mädchen mit weißen Profilen. Jeder hat jeden kopiert, was mir wirklich gegen de Strich geht. Zudem fühlte ich mich irgendwie nicht mehr gut genug als Blogger. Daher habe ich meinen Blog so dahin dämmern lassen und meinen Instagram Account sowieso. Ich habe mich mehr auf Freunde, Job und mein Leben konzentriert und nicht versucht irgendwem schöne Bilder vorzusetzen.

Denn mir fehlte die wahre Quintessenz des Bloggens – ehrliche Tipps und Meinungen von Menschen.

Weshalb habt ihr früher Blogs gelesen? Ihr wolltet wissen wie die neuen It-Bags getragen werden, wie man Midi-Skirts kombiniert oder ob Plateau Schuhe wieder In sind. Ich selbst wollte immer wissen was das Beauty Produkt xy wirklich kann und wo es die schönsten Urlaubsorte gibt.

Wenn Kim Kardashian plötzlich nur noch ihre eigenen Produkte nutzt, genau wie ihre Schwester, hilft mir das leider gar nicht. Lange wurde man von vielen Marken mit perfekt durchgeplanten Timings und To-Do’s angeschrieben. Da blieb nicht mehr viel eigene Arbeit. Solange mir das Produkt gefiel war das in Ordnung für mich, aber auf Dauer ist das nur noch unbefriedigend.

Ich habe über die letzten Monate so viel Neues ausprobiert. Bin mit offenen Augen durch die Läden gegangen, habe Empfehlungen von Arbeitskollegen getestet und mich in Zeitschriften inspirieren lassen.

Und DAS, Leute, möchte ich an euch weitergeben. In der letzten Zeit habe ich gemerkt wie schön es ist ein Produkt zu benutzen, das nicht gesponsored ist. Natürlich arbeite ich gerne mit meinen Kooperationspartnern zusammen. Auch von ihnen lerne ich tolle neue Produkte kennen. Aber ich möchte gerne alles intensiv testen um dann ehrlich sagen zu können, ob es mir gefallen hat. Mit mehr Vorlaufzeit und keinem Timing das vorher besprochen wurde. Denn auch ich kann nämlich nicht nach einer Haarwäsche sagen wie gut ein Shampoo ist.

Aber ich werde meinen MUT wieder zusammen nehmen, meine liebsten Tipps für euch rauskramen und gelegentlich mal wieder meinen Blog füllen.

Vielen Dank für eure Unterstützung <3

 

PS: Schreibt mir doch mal gerne was ihr für Tipps benötigt? Habt ihr Alltagsprobleme die ihr bewältigen müsst? Einen inneren Schweinehund der vertrieben werden muss? Ich möchte gerne meine Erfahrungen mit euch teilen, wenn ich kann. Also schreibt mir gerne eine Nachricht hier auf meinem Blog oder per Direct Message auf Instagram. Zeigt auch ihr MUT!

Ein Gedanke zu „Hello Summer – Hallo Mut

  1. Liebe Gisa,
    ein toller Post, dem ich nur zustimmen kann! Ich selber schaue mir viel lieber Posts von ehrlichen Bloggern, auf deren Meinung über ein Produkt ich wirklich zählen kann an, wo Produkte nicht einfach nur so in die Kamera gehalten wurde ohne sie wirklich getestet zu haben! Ich würde mich sehr über einen Fashion Post freuen, Outfit Kombis für den Urlaub, auf Grund von Platzmangel im
    Koffer 😂- da bin ich nämlich ziemlich schlecht drin! Liebe Grüße Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.