Kann Luxusmode zu teuer sein?

Gucci auf der Avenue Montaigne in Paris

Vor kurzem hörte ich einen Vortrag von einem Mitarbeiter der Marke ‚The Row‚. Dem Label von Mary-Kate und Ashley Olsen, das bereits seit 10 Jahren sündhaft teure und schöne Luxusmode kreieren. Es kam während des Vortrags immer wieder die Frage auf, was den Preis dieser Teile rechtfertigt? Ein Pullover der zu 100 % aus Cashmere besteht kostet bei The Row ca. 1600 €. Genau die gleiche Materialzusammensetzung bekommt man aber auch bei Zara für 150 €. Eine Erklärung für den Preissprung sei zum einen der Ursprung des Cashmeres. Das Fell wird vom Ansatz genommen und nicht aus der Länge, was wiederum eine bessere Qualität verspricht. Natürlich sind auch die Preise für Cashmere in den letzten Jahren wieder angestiegen. Die Lederhosen von The Row seien aus feinstem Material und mit Baumwolle gefüttert, sodass es das Tragen angenehmer machen soll. Und es gibt Ledermäntel aus Hirschleder. Aber das kann ja nicht alles sein. Für viele wären solche Erklärungen nicht ausreichend.

Auch für mich stellt sich immer wieder die Frage: Ist es mir das Geld wert? Aber wie der leicht korpulente Franzose von ‚The Row‘ immer wieder betonte. Luxusmode ist und bleibt teuer. Marken wie zum Beispiel Dior, Chanel und Louis Vuitton erhöhen regelmäßig ihre Preise. Nicht nur, weil sie es können, sondern weil sie die Kluft zwischen Luxusmode und Fastfashion vergrößern wollen. Leute, die diese Mode kaufen wollen, kaufen Sie auch weiterhin. Es soll ja auch etwas Besonderes bleiben. Es wäre keine Luxusmode mehr, wenn sie plötzlich für alle erschwinglich ist. Pierre Balmain by H&M ist zum Beispiel auch nicht Pierre Balmain, sondern bleibt immer H&M. Das ist nicht fair? Nein, das vielleicht nicht. Aber wenn man für ein Luxusteil so viel Geld ausgibt, dann möchte man auch nicht, dass es gleich jeder andere nachkaufen kann. Es geht nicht nur um den Wohlfühlfaktor, seine Kleidung zu lieben und immer wieder tragen zu wollen. Sondern auch um das Alleinstellungsmerkmal. Sich von anderen abzuheben. Im Freundeskreis vielleicht als einziger diese Rarität ergattert zu haben. Oder es mit einer Geschichte verbinden zu können, ehrlich zu sich sagen zu können: ‚Ich habe mich in das Teil verliebt, ich wollte einfach nicht ohne es aus dem Laden gehen und ich habe es mir gut überlegt und das Geld dafür ausgegeben.‘ In dem Moment verzichtet man auf den Kauf von 5 anderen günstigen Artikeln und man trägt Etwas, das man toll findet und für das man den Preis akzeptiert hat. Auch wenn kaum jemand den Preis dieses Teils kennt oder kaum einer weiß, was man für einen Schatz auf seiner Haut oder am Arm trägt, ist es doch der wohlige Gedanke Qualität gekauft zu haben mit der man zufrieden ist. Und automatisch strahlt man etwas majestätisches aus. Ein Strahlen von innen. Ob einem allein dieses Strahlen und der Komfort ausreicht um so viel Geld zu investieren, muss jeder selber wissen. Aber ab einem gewissen Alter sollte sich jeder einmal mit dem Inhalt seines Kleiderschranks auseinandergesetzt haben und wissen, ob es zu seinem Lebensstil passt oder wie man vor anderen auftritt.

Ob Luxusmode zu teuer sein kann? Das denke ich nicht. Jeder hat ein anderes Limit und nach oben hin sollte es nie Grenzen geben. Wie langweilig wäre es, nicht mehr nach etwas streben zu können?

Meine ‚The Row‘ Favoriten

Die Fotos zu diesem Beitrag entstanden in Paris auf der Avenue Montaigne. Hier reihen sich die Luxusstores aneinander. Auch für mich ging es an dem Tag in eines dieser Geschäfte. Ich kaufte mir meine erste Chanel Handtasche (hier geht es zum Post). Eine Investition in die Zukunft. Für mich ist sie zu einem ständigen Begleiter geworden und ich habe immer von einem wunderschönen Tag in Paris und einem lustigen Nachmittag in dem schönen Store zu berichten, wenn mich jemand fragt wo ich mir die Tasche gekauft habe. Diese Momente gehören auch zum Leben dazu. Natürlich machen materielle Dinge nicht so glücklich wie Zwischenmenschliche, aber ich habe den Tag dort mit meiner Mutter verbracht und hatte eine wirklich schön Zeit in Paris. Und da gehört die Chanel nun auch mit zur Story!

Ralph Laurens Luxusmode in Paris

3 Gedanken zu „Kann Luxusmode zu teuer sein?

  1. Sehr schön geschrieben! Ich finde aber, dass man für die Alleinstellung nicht unbedingt ein sündhaft teures IT-Piece benötigt, Mode an sich ist so wandelbar und vielseitig, dass man, das nötige Können vorausgesetzt, seinen eigenen Stil absolut einzigartig in Szene setzen kann :)

    Viele liebe Grüße
    Ina • http://www.ina-nuvo.com

  2. Sehr schöne Gedankengänge. Mir geht es oft ähnlich wie dir. Klar kann man sein ganzes Geld in ganz viele Klamotten investieren und man kann sich bestimmt dann auch öfter was kaufen aber man hat dann auch keine Qualität. Wenn man spart und sich dann z.B. die begehrte Tasche kauft dann freut man sich umso mehr und hat Jahre etwas davon.
    Einen schönen Tag wünsche ich dir.
    Liebste Grüße
    Marie

    http://www.whatiwearinlondon.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.